gang und gäbe / gang und gebe

Wie schreibt man...

Werbung

Korrekte Schreibweise

  • gang und gäbe – mit ä, nicht mit e

„gang“ stammt vom mittelhochdeutschen Wort „genge“, was so viel wie „verbreitet“ und „gewöhnlich“ bedeutet.

Der oft falsch geschriebene hintere Teil der Redewendung leitet sich ebenfalls aus dem Mittelhochdeutschen ab. Dort stand „gǣbe“ für „gültig“ bzw. „angenehm“.

Bedeutung

  • allgemein üblich

Worttrennung

  • gang und gä·be

Aussprache (nach IPA)

  • ˌɡaŋ ʊnt ˈɡɛːbə

Beispielsätze

Diese Vorgehensweise ist in der Praxis gang und gäbe.

Das war schon immer gang und gäbe.

Was vor einigen Jahren noch unmöglich war, ist heute gang und gäbe.

Fehlerhafte Schreibweisen

  • gang und gebe [Fälschlicherweise vom Verb „geben“ abgeleitet.]
Werbung
Über Tobias Eichner
Als kreativer Schreiberling macht es mir Spaß, aufs Punkt und Komma genau zu texten. Dieses Portal soll ein Nachschlagewerk und eine Anlaufstelle für alle sein, die sich näher mit der deutschen Sprache auseinandersetzen möchten.