allzu nah / allzunah / all zu nah

Getrennt oder zusammen...

Werbung

Korrekte Schreibweise

  • allzu nah – getrennt geschrieben

Bedeutung

  • räumlich stärker beieinanderliegend als erwartet, sich einem (finalen) Zeitpunkt nähernd
  • naheliegend, offensichtlich
  • häufig genutzt als Verneinung „nicht allzu nah“: weiter entfernt sein

Worttrennung

  • all·zu nah

Aussprache (nach IPA)

  • alt͡su: naː

Beispielsätze

Die selten blühende Blume verbreitete einen unangenehmen Geruch. Susi kam ihr deshalb lieber nicht allzu nah.

Die Vermutung lag allzu nah.

Ein Blick in den Kalender offenbarte es: Max‘ Geburtstag lag allzu nah und Susi hatte noch kein passendes Geschenk besorgt.

Historie der Rechtschreibreformen

  • Bis 1996: allzunah (Zusammenschreibung)
  • Reformschreibung 1996 bis 2004/2006: allzu nah (Getrenntschreibung)
  • Reformschreibung 2004/2006 bis jetzt: allzu nah (Getrenntschreibung)